Das Enoïchon oder das Buch Der Geheimnisse Henochs

  1. Das Buch Henoch 
  2. Die Offenbarungen der Propheten Henoch, Esra und Jesaia, Verlag J.Scheible Stuttgart 1850 

Dieses Büchlein enthält eine Sammlung einer Reihe von Artikeln, die wir in den achtziger Jahren im periodisch erschienenen "Prometheus" veröffentlicht haben, sowie eine Serie von Lesungen, die wir als Konferenzthema verwendeten. 

Es basiert auf dem "Buch der Geheimnisse Henochs" 1), der legendären Schrift eines legendären Stammvaters des "siebenten Menschengeschlechtes". 

Henoch wird in der Bibel kaum erwähnt. Dennoch wird er von den jüdischen Weisen als einer der Eingeweihten der hebräischen Rasse angesehen. 

In Ägypten nannte man ihn "Edris" und verglich ihn mit Thot oder Hermes; in Griechenland nannte man ihn "Enoichion" und setzte ihn gleich mit Osiris. 

Henoch ist eine symbolische Bezeichnung, was im griechischen Wort deutlich zum Ausdruck kommt, denn "Enoichion" bedeutet "Inneres Auge". 

Er gehört zu den sog. "Lichtsöhnen", die den Menschen die himmlischen Künste brachten, wie z.B. die Astrologie, die Numerologie, die Kräuterkunde, die Schriftkunst, die Signaturlehre, die Heilkunde, die Magie und noch einige mehr. 

Henochs Schriften sollen der Überlieferung nach unter den Säulen von Merkur oder Seth begraben sein, unter denen auch die Schriften von Hermes verborgen lagen. Diese Säulen waren bedeckt mit Hieroglyphen, deren Übersetzung als Weisheit der Väter in den ägyptischen Tempeln bewahrt wurde. Basierend auf einer der "verborgenen" oder geheimen Schriften Henochs bringen wir nun folgende Artikel, die sich in der Hauptsache auf seine Reise durch die sieben Sphären beziehen. 

Wir hoffen, hierdurch viele aufmerksam machen zu können auf einen Weg der Einweihung und inneren Erfahrungen, wie er seit ältesten Zeiten bestanden hat.

Mia und Henk Leene

©1970 - 2015 Henk und Mia Leene